Yoga Easy erobert gemeinsam mit 3Q den Online-Yoga Markt

Yoga Easy erobert gemeinsam mit 3Q den Online-Yoga Markt

Wie YogaEasy und 3Q gemeinsam den Online-Yoga-Markt erobern

Yoga erfreut sich nicht erst seit Corona großer Beliebtheit in Deutschland. Doch gerade seit März 2020 haben sich die Onlineangebote rasant vermehrt – viele davon sind kostenlos, doch das muss nicht so sein. Unser Kunde YogaEasy ist bereits im Januar 2020 als erstes Internet-Yoga-Studio in den stark umkämpften Markt eingetreten und zeigt, wie sich mit einem erfolgreichen online Konzept Geld verdienen lässt.

Was macht YogaEasy?

Über 500.000 Nutzer:innen in Deutschland üben Yoga mit YogaEasy – egal wann, egal wo. Damit ist YogaEasy hierzulande das größte und auch das erste Online-Yoga-Studio. Den Kund:innen von YogaEasy stehen über 1000 Videos mit den bekanntesten Yogalehrer:innen Deutschlands zur Verfügung. Das Angebot wird stetig ausgebaut und so kommen jährlich ca. neue professionelle Videos hinzu. YogaEasy richtet sich mit kurzen und langen Videos an Anfänger und Fortgeschrittene. Die Videos sind dauerhaft auf yogaeasy.de verfügbar und können mit der Yoga-Easy-App auch ohne Internet bequem von unterwegs angeschaut werden. Das Geschäftsmodell beruht auf Abonnements – ein Monatsabo kostet 16 Euro, aber wer möchte, kann direkt ein günstigeres Jahresabo abschließen.

Mehr zu diesem Thema gibt es hier:
Yoga Easy: Erfolgsfaktor Technik

Anforderungen von Yoga Easy

Zunächst hat YogaEasy mit einem amerikanischen Anbieter zusammengearbeitet, weshalb die DSGVO-Konformität bei der Wahl eines neuen Partners ganz oben auf der Liste der Kriterien für eine Zusammenarbeit stand. Wichtig war YogaEasy außerdem eine hohe Zuverlässigkeit bei der Videotechnologie. Kund:innen sollen verlässlich und vor allem auf allen Endgeräten Zugriff auf die bezahlten Inhalte haben. Auch einen deutschsprachigen und schnellen Kundenservice sollte der neue Technologie-Partner gewährleisten können.

Wir sind begeistert von 3Q und den Möglichkeiten der Plattform. Die vielen Funktionen sind intuitiv zu nutzen. Neue Features werden zügig entwickelt, der Support ist klasse und preislich macht 3Q echt den Unterschied aus.

Dr. Henrike Fröchling (CEO yogaeasy.de)

Lösung von 3Q

Abonennt:innen von YogaEasy können unabhängig vom Endgerät über den Videoplayer von 3Q auf die Videos zugreifen. Dafür hat 3Q eine eigene Video-Engine auf von HTML5 und CSS entwickelt, wodurch die Videoinhalte optimal auf Smartphones, Tablets, Desktop-PCs, über Chromecast oder Fire TV abgespielt werden können. Der Player ist responsiv und unterstützt sowohl Cast als auch Airplay. Mit diesem Player hat YogaEasy die Kontrolle über die eigenen Inhalte. Der große Vorteil gegenüber dem Hosting mit YouTube, Vimeo oder ähnlichen Plattformen: Als Unternehmen verliert man zu keinem Zeitpunkt die Kontrolle darüber, in welchem – möglicherweise problematischen – Kontext die Videos erscheinen. Zudem können die großen Video-Plattformen Accounts jederzeit und ohne Vorwarnung sperren. Ein eigener Player bietet außerdem die Möglichkeit diesen entsprechen des eigenen Corporate Designs zu gestaltet. Aber der wohl größte Vorteil eines eigenen Players gegenüber Anbietern wie YouTube oder Vimeo ist, dass so die DSGVO-Konformität gewährleistet werden kann.

Ergebnisse der Zusammenarbeit

Seit Beginn der Partnerschaft zwischen YogaEasy und 3Q ist ein Zuwachs von 46 Prozent der Video-Views, sowie einem Plus von 128 Prozent bei der Abrufdauer zu beobachten. Gleichzeitig sind die Supportanfragen um 80 Prozent gesunken. Mit der Technologie von 3Q kann YogaEasy seine Videos in sehr guter Qualität und mit einer extrem zuverlässigen Technik anbieten. Zu guter Letzt ist natürlich nicht nur ein hochwertiger Videomaschinenraum für den gerade genannten Erfolg ausschlaggebend,

Abgerundet wird das Ganze durch Zugänglichkeit…

Der/die Zuschauer:innen sollte vor allem beim Zuschauen keine Probleme bekommen. Demnach müssen Sie dafür sorgen, dass der Player ohne Probleme nutzbar ist. Dies können Sie einerseits darüber gewährleisten, einfach das CDN und die Player von Drittanbietern zu verwenden (Twitch, YouTube, usw.) oder indem Sie eine Programmsprache nutzen, die weitmöglichst interpretiert werden kann. Hier hat sich für 3Q beispielsweise HTML5 als universell einsetzbare Lösung etabliert.

Sie haben Interesse oder wollen mehr Informationen zu den Möglichkeiten von 3Q? Dann buchen Sie direkt einen Beratungstermin oder wenden Sie sich an unser Sales-Team.

Related Posts